Erotische Geschichte – Die Umkleide und das Ende

Susanne drückte sanft den Ausschaltknopf ihres Handys. Sie wollte nicht, dass jemand anruft. Sie hatte noch ungefähr 10 Minuten Zeit um davon zu laufen oder aber einen sinnlichen erotischen Moment zu erleben. Sie wusste nicht was sie machen sollte. Sie hatte Dirk gesagt, er soll kommen. Sie möchte ihn sehen. Sie wusste aber ganz genau, wenn sie sich treffen, dann wird es beim sehen nicht bleiben. Sie wollte ihn. Sie wollte ihn spüren, tief in ihr drin. Sie wollte die Befriedigung, die sie schon seit längerem von ihrem Freund nicht bekommen hat. Ja sie liebte ihn, aber sie hatte auch Bedürfnisse.

Nur noch 5 Minuten. Sie war ganz ungeduldig. Sie hat sich noch einmal alles durch den Kopf gehen lassen. „Ich glaub ich bleibe hier. Ich möchte ihn.“ dachte sie sich. Hier ist niemand der mich kennt, also was soll passieren?

Nur noch 2 Minuten. Sie war so aufgeregt, dass sie nicht merkte, dass sie den Waldweg auf und ab lief. Sie zitterte schon leicht am Körper. Sie hat noch einmal an heute früh gedacht, als sie Dirk das erste Mal in der Umkleidekabine zu spüren bekam. Sie hat so etwas noch nie gemacht. Sie hat es genossen. Sie wusste eigentlich nicht, warum sie es getan hat, aber es war nur noch wunderschön.

Nur noch 1 Minute, dann wollte Dirk hier sein…

Und plätzlich kam um eine Kurve ein Auto gefahren. Es war ein blauer BMW. Sie erkannte Dirk schon von weitem. Er hatte eine Sonnenbrille auf und fing an zu lächelnn, als er das Auto stoppte.

Sie ging langsam auf das Auto zu und Dirk stieg aus. Er nahm seine Brille ab und blickte in ihre Augen. Ohne ein Wort zu sagen küsste er sie innig. Da war es um Susanne auch schon geschehen. Er könnte machen was er wollte, sie würde es geschehen lassen. Er streichelte sanft ihren Nacken. Seine Hände fuhren langsam ihren Körper runter, wobei er ihren Busen streifte.

„Ich hab dich vermisst“ sagte er ihr ins Ohr. „Ich dich auch“kam es stotternd über ihre Lippen. Sie durchfuhr ein Stromstoß nach dem anderen. Sie konnte sich kaum bewegen. Dirk muss das gemerkt haben und flüssterte ihr ins Ohr. Du bist das schönste was ich bis jetzt gesehen habe. Du riechst so gut, ich könnte den ganzen Tag an dir knabbern.

Susanne konnte sich nun endlich wieder zusammen nehmen und streichelte seine Brust. Ihre Hände glitte über den Rücken zu seinem Po runter und dann ganz langsam nach vorne.

Ich möchte dein bestes Stück nun endlich geniessen. Ihre Hände streichelten seinen Schritt. Dirk biss die Lippen zusammen und stöhnte sie an. „Ich bin so heiß auf dich, ich will dich jetzt“

Susi öffnete langsam seine Hose und zog auch seine Boxershort runter. Sein Prachtstück sprang ihr schon entgegen. Er war schon ganz hart und steif geworden. Ihre Hände glitten sanft darüber, wobei Dirk leicht stöhnte. Sie rieb ihn ein paar Mal bis sie sich mit ihren Lippen darüber hermachte. Ihre Zunge umkreiste langsam die Spitze. Sein Penis wurde immer heißer und fester. Sie merkte das Dirk sichtlich erregter wurde und schloss nun mit Ihren Lippen sein Glied ein. Susi fuhr mit ihrem Kopf rauf und runter und lutschte langsam und selbst erregt sein Glied.

„Oh jaa“ stöhnte Dirk leise. „Du bist so geil“.

Susanne wurde langsam schneller und befriedigte Dirk nun mit allen Mitteln die sie nur hatte. Dirk stöhnte immer lauter und konnte nun nichts mehr halten. Er ließ alles raus und Susanne genoss den Abschluss.

Er packte Susi an den Haaren und zog ihren Kopf nach hinten. „Lutsch alles raus. Ich möchte dich dann noch selbst von hinten nehmen“

Susi leckte mit ihrer Zunge über sein Glid und presste mit der anderen Hand alles raus.

Sie stand auf und zog ihre Hose herunter. Sie stand jetzt nur noch mit ihrem roten String vor Dirk. „Wenn du wirklich so gut bist, wie ich denke, dann möchte ich jetzt, dass du es mir auch noch besorgst“

Sie konnte kaum die Worte aussprechen, da nahm Dirk sie und legte sie auf die Motorhaube. Er zog den String bei seite und spielte mit seiner Zunge an ihrem Kitzler rum. Susanne wusste schon nach wenigen Sekunden nicht mehr, woas sie machen sollte. Es durchströmten Gefühle der Lust ihren Körper. Dirk’s Zunge war so flink und drang immer tiefer in ihr ein. Seine Hände kneteten ihre Brüste. „Oh ja gibs mir, mach mich fertig“ schrie Susi ihn an, ohne darauf zu achten, dass man das weit hören konnte.

Sie fühlte die Geilheit über sich kommen und wand sich unter Dirks Bemühungen und kam so zu ihrem Orgasmus. Ihr ganzer Körper zuckte. Sie wand sich auf der Motorhaube und hämmerte mit den Fäusten darauf ein.

Dirk ließ von ihr ab und hob sie hoch. Er küsste sie innig und sagte dann zu ihr „Du bist die Beste. Du siehst so geil aus und ich möchte es immer und immer wieder mit dir treiben.“

„Ich finde dich auch so geil und würde am liebsten hier nicht mehr weg wollen.“

Sie schauten sich beide tief in die Augen und küssten sich.

„Ich muss dir noch was sagen“ sagte dann auf einmal Dirk zu Susanne. Ich fliege in 3 Tagen nach Amerika und werde erst wieder in 3 Monaten zurück kommen. Ich wollte dir das eigentlich gleich sagen, aber du hast mich so angemacht, dass ich es nicht konnte. Ich wollte aber, dass du das weißt.“

Susanne blickte ihn an und wusste im ersten Moment nicht was sie sagen sollte. Hat er mich nur ausgenutzt? Was sollte das jetzt? „Ok, das geht schon in Ordnung“ sagte sie leise zu ihm.

Sie stieg von der Motorhaube runter und zog sich wieder an. Sie war soeben total enttäuscht worden. Sie wollte mehr von Dirk. Sie wollte sich mit ihm öfter treffen. Und jetzt das.

Ich muss auch gleich wieder nach Hause, sagte Sie ihm und wollte nur noch schnell weg. „Bitte Susi, sei mir nicht böse, aber ich kann doch nichts dafür“.

„Ich wäre auch viel lieber hier bei dir und würde gerne viele Stunden mit dir verbringen, aber es geht leider nicht anders.“ „Das ist schon in Ordnung“ sagte Susi. „Es wäre vielleicht besser gewesen es vorher zu erfahren, aber das geht in Ordnung“

„Ich muss jetzt aber wirklich los, wünsche Dir aber noch einen schönen Flug. Melde dich wenn du wieder zurück bist.“ Sie gab ihm noch einen sanften Kuss und drehte sich um und ging von ihm weg……

April 9, 2010
Flirtpub Flirtblog © 2019 -- Design by Wedding Shoes