Meine Jugendfreundin Sarah

Neulich habe ich mit meiner Jungendfreundin Sarah bei mir zu Hause einen netten Abend verbracht. Und worüber reden Frauen? – na klar, nicht nur übers Shoppen Wir haben dabei frühere Geschichten aufgewärmt und festgestellt, dass wir früher schon richtig wild waren.
Vor vielen Jahren fuhren Sarah und ich spontan in den Süden. Ich glaube es war Bibione. Wir waren noch nicht sehr lange am Strand und erregten schon bald einiges Interesse bei den männlichen Sonnenanbetern. Da wir schließlich möglichst braun werden wollten, hatten wir nur ganz kleine Stringtangas an und oben ohne ist ja sowieso Pflicht. Nach ein paar Minuten sprachen uns schon die ersten Italiener an, aber irgendwie war für uns nicht der Richtige dabei. Schade eigentlich, denn wir hatten in unserer Phantasie schon ein geiles Date vor. In unserer Nähe lag ein süsser Boy, den wir schon lange anvisiert hatten, als er es endlich merkte, kam er zu uns rüber. Sein Name war Tom und er kam aus Hamburg. Schnell verabredeten wir uns für diesen Abend am Strand. Nach einer ausgiebigen Mahlzeit mit lecker Wein und einer kleinen Shoppingtour, beschlossen wir an den Strand zu unserem Date zu gehen. Tom wartete schon. Wir setzen uns zu ihm in den Sand und merkten schnell, dass er sich nicht für eine von uns entscheiden konnte. Er flirtete mit Sarah genauso gerne wie mit mir. Obwohl es schon dunkel wurde, bemerkte ich, dass Sarah schon einen Angriff unternahm. Unsicher sah er mich an. Ich glaube, ihm war es unangenehm, dass Sarah startete, obwohl ich daneben saß. Wenn sie alleine gewesen wären, wäre er bestimmt sofort darauf eingegangen. Ich fand das so süß, dass ich daraufhin meine Hand auf sein anderes Knie legte. Nach einem kurzen Blick zu meiner Freundin Sarah sagte ich: “Du brauchst dich nicht zu entscheiden, du kannst uns beide haben.” Damit hatte er nicht gerechnet, nach einer kurzen Schrecksekunde war er richtig begeistert, wie ich an seiner Hose spürte. Unsere Hände hatten schon ihr Ziel erreicht, und wir konnten seine Erregung spüren. Er begann uns abwechselnd zu Küssen und steckte uns die Zunge tief in den Mund, während wir anfingen seine Hose zu öffnen. Schnell zogen wir uns aus und machten es uns bequem. Sara kniete sich seitlich hin und begann als Erste sein immer grösser gewordenes Ding mit ihrem Mund zu bearbeiten und ich machte mich daran an seinen erogenen Zonen zu spielen. Tom begann uns gleichzeitig mit je einer Hand zu befummeln. Als er dann auch noch seine Finger dazunahm, dauerte es nicht mehr lange bis ich feucht wurde. Jetzt konnte es uns nicht schnell genug gehen und Sarah setzte sich auf seine pralle Männlichkeit und ritt ihn wild.
Ich wollte auch was von ihm haben und ging an sein Gesicht und während er mich mit seiner Zunge bearbeitete,  streichelten Sarah und ich uns gegenseitig. Wir stöhnten laut auf. Daran erinnere ich mich immer wieder gerne. An Toms immer heftigerem Stöhnen erkannte ich, dass es nicht mehr lange dauern konnte bis er kommt. Ich wollte ihn aber auch noch tief in mir spüren. Also stiegen wir von ihm ab. Sarah und ich boten ihm eine kleine Show (Zungenspiele,…) und er konnte so ein wenig verschnaufen. Genug Pause, wir wollten endlich unseren Orgasmus. Schnell tauschten wir die Plätze und ich konnte ihn endlich auch tief in mir spüren. Ich erhöhte das Tempo und begann vor Lust laut zu schreien. Ich muss so geil geschrieen haben, dass die beiden kurz darauf auch kamen. Wir liessen befriedigt voneinander ab und lagen noch eine lange Zeit am Strand.
Sarah hat mir gestanden, dass sie ihn erst neulich im Internet wieder gefunden hat, mal sehen ob wir uns dann beide bei ihm melden….

Juli 23, 2010
Flirtpub Flirtblog © 2019 -- Design by Wedding Shoes